Wucht, die

Wortart:
Substantiv, feminin
Häufigkeit:
▒▒░░░
Aussprache:
Betonung
🔉Wucht

Rechtschreibung

Worttrennung
Wucht

Bedeutungen (4)

  1. durch Gewicht, Kraft, Schwung o. Ä. erzeugte Heftigkeit, mit der sich ein Körper gegen jemanden, etwas bewegt, auf jemanden, etwas auftrifft
    Grammatik
    ohne Plural
    Beispiele
    • eine ungeheure Wucht steckte hinter den Schlägen
    • der Hieb, Stein traf ihn mit voller Wucht [am Kopf]
    • 〈in übertragener Bedeutung:〉 die geistige Wucht (beeindruckende, zwingende Kraft, Macht) Nietzsches
  2. Tracht Prügel
    Gebrauch
    landschaftlich salopp
    Grammatik
    ohne Plural
    Beispiel
    • eine Wucht kriegen
  3. große Menge, Anzahl von etwas
    Wucht - Eine Wucht Bambusstämme
    Eine Wucht Bambusstämme - © MEV Verlag, Augsburg
    Gebrauch
    landschaftlich salopp
    Beispiel
    • eine Wucht Bretter
  4. Wendungen, Redensarten, Sprichwörter
    • eine Wucht sein (salopp: beeindruckend, großartig sein: das Hotel ist eine Wucht)

Herkunft

mundartliche Nebenform von niederdeutsch wicht = Gewicht

Grammatik

die Wucht; Genitiv: der Wucht, Plural: die Wuchten

Typische Verbindungen (computergeneriert)

Anzeigen:
Wucht
Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?