Witz­bold, der

Wortart:
Substantiv, maskulin
Gebrauch:
umgangssprachlich
Häufigkeit:
░░░░
Aussprache:
Betonung
Witzbold
Lautschrift
[ˈvɪtsbɔlt]

Rechtschreibung

Worttrennung
Witz|bold

Bedeutungen (2)

  1. männliche Person, die es liebt, Witze (1) zu machen
    Beispiele
    • er gilt bei ihnen als Witzbold
    • sie ist ein ganz schöner Witzbold
  2. männliche Person, die sich einen Scherz mit anderen erlaubt, etwas Dummes, absurd Erscheinendes, für andere Ärgerliches tut
    Gebrauch
    abwertend
    Beispiele
    • welcher Witzbold hat denn seinen Wagen direkt vor meiner Einfahrt geparkt!
    • ein Witzbold hat den Mantel versteckt
💡

Verwendung der Personenbezeichnung

In bestimmten Situationen wird die maskuline Form (z. B. Arzt, Mieter, Bäcker) gebraucht, um damit Personen aller Geschlechter zu bezeichnen. Bei dieser Verwendung ist aber sprachlich nicht immer eindeutig, ob nur männliche Personen gemeint sind oder auch andere. Deswegen wird seit einiger Zeit über sprachliche Alternativen diskutiert.

Herkunft

2. Bestandteil das ursprünglich in männlichen Vornamen wie Balduin, Theobald verwendete, später zum leeren Wortbildungselement erstarrte „bald“, eigentlich = stolz, kühn (bald); vgl. Lügen-, Rauf-, Scherz-, Trunken-, Tugendbold

Duden-Mentor

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?