Dudenverlag Duden Located at Mecklenburgische Str. 53, Berlin, 14171, Berlin , . Phone: +49 30 897 85 82-81. .

Wim­pel, der

Wortart: Substantiv, maskulin
Häufigkeit: ▮▮▯▯▯
Weitere Informationen zum korrekten Zitieren aus Duden online

Rechtschreibung

Worttrennung: Wim|pel

Bedeutungsübersicht

  1. kleine, meist dreieckige oder länglich trapezförmige Fahne (besonders als Kennzeichen eines Sportvereins, einer Jugendgruppe o. Ä. und als Signalflagge auf Schiffen)
  2. breites, leinenes Brusttuch der Nonnen

Synonyme zu Wimpel

Fahne; Banner, Flagge, Stander; (veraltet) Drapeau, Panier; (Militär früher) Feldzeichen, Standarte; (Seemannssprache) Gösch

Aussprache

Betonung: Wịmpel
Lautschrift: [ˈvɪmpl̩]

Herkunft

mittelhochdeutsch wimpel = Kopfschutz, -binde, althochdeutsch wimpal = Frauengewand, Schleier, wohl ursprünglich = Hülle, Binde, Herkunft ungeklärt

Grammatik

 SingularPlural
Nominativder Wimpeldie Wimpel
Genitivdes Wimpelsder Wimpel
Dativdem Wimpelden Wimpeln
Akkusativden Wimpeldie Wimpel

Bedeutungen, Beispiele und Wendungen

  1. kleine, meist dreieckige oder länglich trapezförmige Fahne (besonders als Kennzeichen eines Sportvereins, einer Jugendgruppe o. Ä. und als Signalflagge auf Schiffen)

    Beispiele

    • seidene, bestickte Wimpel
    • das Festzelt war mit bunten Wimpeln geschmückt
  2. breites, leinenes Brusttuch der Nonnen

Blättern