Wet­te, die

Wortart:
Substantiv, feminin
Häufigkeit:
▒▒▒░░
Aussprache:
Betonung
🔉Wette

Rechtschreibung

Worttrennung
Wet|te
Beispiel
um die Wette laufen

Bedeutungen (3)

  1. Abmachung zwischen zwei Personen, nach der derjenige, der mit seiner Behauptung recht behält, vom anderen etwas (z. B. Geld) bekommt
    Beispiele
    • die Wette ging um 100 Euro
    • was gilt die Wette? (was gibst du mir, wenn ich recht habe?)
    • topp, die Wette gilt!
    • jemandem eine Wette anbieten
    • eine Wette [mit jemandem] abschließen
    • die Wette annehmen
    • eine Wette gewinnen, verlieren
    • ich gehe jede Wette ein/ich mache jede Wette (ich bin fest davon überzeugt), dass du das nicht durchhältst
    • ich könnte, möchte eine Wette abschließen (umgangssprachlich; bin überzeugt, [fast] sicher), dass das nicht stimmt
    • auf diese, eine solche Wette lasse ich mich nicht ein
  2. (besonders bei Pferderennen) mit dem Einsatz von Geld verbundener Tipp (2)
  3. Wendungen, Redensarten, Sprichwörter
    • um die Wette (1. mit der Absicht, schneller, besser als der andere zu sein, sich mit jemandem in etwas messend: um die Wette fahren, rennen. 2. umgangssprachlich; [in Bezug auf das Ausmaß, die Intensität o. Ä. bei einer Tätigkeit] jeweils einander übertreffend: sie aßen, arbeiteten, sangen um die Wette.)

Herkunft

mittelhochdeutsch wet(t)e = Wette; Pfand, Einsatz, Preis; Bezahlung; Geldbuße, althochdeutsch wet(t)i = Pfand

Grammatik

Singular Plural
Nominativ die Wette die Wetten
Genitiv der Wette der Wetten
Dativ der Wette den Wetten
Akkusativ die Wette die Wetten

Typische Verbindungen (computergeneriert)

Anzeigen:
Wette
Duden-Mentor

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?