Dudenverlag Duden Located at Mecklenburgische Str. 53, Berlin, 14171, Berlin , . Phone: +49 30 897 85 82-81. .

Wat­te, die

Wortart: Substantiv, feminin
Häufigkeit: ▮▮▯▯▯
Weitere Informationen zum korrekten Zitieren aus Duden online

Rechtschreibung

Worttrennung: Wat|te

Bedeutungsübersicht

Watte
© Boris Mahler, Berlin
lose zusammenhängende Masse aus weichen, aufgelösten Baumwoll- oder Zellwollfasern, die besonders für Verbandszwecke, zur Polsterung o. Ä. dient

Beispiele

  • weiche, sterilisierte Watte
  • sich Watte in die Ohren stopfen
  • etwas mit Watte polstern, füttern
  • etwas in Watte verpacken
  • die Wunde mit Watte abtupfen

Wendungen, Redensarten, Sprichwörter

  • Watte in den Ohren haben (umgangssprachlich: nicht hören wollen)
  • jemanden in Watte packen (umgangssprachlich: jemanden äußerst behutsam behandeln)
  • sich in Watte packen lassen können, sollen (umgangssprachlich: allzu empfindlich sein)

Aussprache

Betonung: Wạtte 🔉

Herkunft

niederländisch watten (Plural) < mittellateinisch wadda, Herkunft ungeklärt

Grammatik

die Watte; Genitiv: der Watte, (Sorten:) Watten
 SingularPlural
Nominativdie Wattedie Watten
Genitivder Watteder Watten
Dativder Watteden Watten
Akkusativdie Wattedie Watten

Blättern