Wachs, das

Wortart:
Substantiv, Neutrum
Häufigkeit:
▒▒░░░
Aussprache:
Betonung
🔉Wachs

Rechtschreibung

Worttrennung
Wachs

Bedeutung

[von Bienen gebildete] meist weiße bis gelbliche, oft leicht durchscheinende Masse, die sich in warmem Zustand leicht kneten lässt, bei höheren Temperaturen schmilzt und besonders zur Herstellung von Kerzen o. Ä. verwendet wird

Beispiele
  • weiches, flüssiges Wachs
  • das Wachs schmilzt
  • Wachs gießen, kneten, formen, ziehen
  • etwas in Wachs abdrücken
  • etwas mit Wachs überziehen, glätten, verkleben, dichten
  • den Boden mit Wachs (Bohnerwachs) einreiben
  • er hat seine Skier mit dem falschen Wachs (Skiwachs) behandelt
  • ihr Gesicht war weiß, gelb wie Wachs (sehr bleich, fahl)
  • er wurde weich wie Wachs (wurde sehr nachgiebig, gefügig)
  • sie schmolz dahin wie Wachs (gab jeden Widerstand auf)
Wendungen, Redensarten, Sprichwörter
  • Wachs in jemandes Hand/Händen sein (jemandem gegenüber sehr nachgiebig sein)

Herkunft

mittelhochdeutsch, althochdeutsch wahs, zu wickeln und eigentlich = Gewebe (der Bienen)

Grammatik

das Wachs; Genitiv: des Wachses, (Arten:) Wachse

Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?