Vor­ur­teil, das

Wortart:
Substantiv, Neutrum
Häufigkeit:
▒▒▒░░
Aussprache:
Betonung
Vorurteil
Lautschrift
[ˈfoːɐ̯ʔuːɐ̯taɪ̯l]
🔉[ˈfoːɐ̯ʔʊrtaɪ̯l]

Rechtschreibung

Worttrennung
Vor|ur|teil

Bedeutung

ohne Prüfung der objektiven Tatsachen voreilig gefasste oder übernommene, meist von feindseligen Gefühlen gegen jemanden oder etwas geprägte Meinung

Beispiele
  • ein altes, weitverbreitetes, unausrottbares Vorurteil
  • Vorurteile gegen Ausländer, gegen den Islam
  • Vorurteile hegen, ablegen, abbauen
  • er hat ein Vorurteil gegen die Naturheilkunde
  • gegen Vorurteile angehen, kämpfen
  • jemanden in seinem Vorurteil bestärken
  • sich von seinen Vorurteilen frei machen, befreien

Herkunft

mittelhochdeutsch vorurteil für (mittel)lateinisch praeiudicium

Typische Verbindungen (computergeneriert)

Anzeigen:
Vorurteil
Duden-Mentor

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?