Vor­hang, der

Wortart:
Substantiv, maskulin
Häufigkeit:
▒▒▒░░
Aussprache:
Betonung
🔉Vorhang

Rechtschreibung

Worttrennung
Vor|hang

Bedeutungen (3)

  1. größere Stoffbahn, die vor etwas (einen Gegenstand, einen Raum) gehängt wird, um es zu verdecken, abzuschließen
    Beispiele
    • schwere, samtene Vorhänge
    • den Vorhang aufziehen, zuziehen, zurückschieben, schließen
    • zwischen den Vorhängen durchschauen
    • sich hinter dem Vorhang verstecken
  2. die Bühne, das Podium (gegen den Zuschauerraum) abschließender großer Vorhang (a)
    Vorhang
    © otisthewolf - Fotolia.com
    Beispiele
    • der Vorhang geht auf, hebt sich, senkt sich, fällt
    • (Theaterjargon) in zehn Minuten ist Vorhang (ist die Vorstellung zu Ende)
    • die Schauspieler traten immer wieder vor den Vorhang/(Theaterjargon:) bekamen viele Vorhänge
    Wendungen, Redensarten, Sprichwörter
    • der eiserne Vorhang (Theater: feuersicherer Abschluss der Bühne gegen den Zuschauerraum; wohl Lehnübersetzung von englisch iron curtain)
    • der Eiserne Vorhang (Politik früher: [in Westeuropa] Grenze zum Osten; seit 1945/46 weitere Verbreitung besonders durch Reden W. Churchills)
  3. Gebrauch
    österreichisch, sonst landschaftlich veraltend
    Beispiel
    • durch den Vorhang schauen

Herkunft

mittelhochdeutsch vor-, vürhanc

Typische Verbindungen (computergeneriert)

Anzeigen:
Vorhang
Duden-Mentor

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?