Ver­zug, der

Wortart:
Substantiv, maskulin
Häufigkeit:
▒▒░░░
Aussprache:
Betonung
Verzug

Rechtschreibung

Worttrennung
Ver|zug
Beispiele
Gefahr ist im Verzug (Gefahr droht); im Verzug sein (im Rückstand sein); in Verzug geraten, kommen; in Verzug setzen; ohne Verzug (sofort)

Bedeutungen (4)

  1. Verzögerung, Rückstand (3a) in der Ausführung, Durchführung von etwas, in der Erfüllung einer Verpflichtung
    Grammatik
    ohne Plural
    Beispiele
    • die Sache duldet keinen Verzug
    • bei Verzug der Zahlung werden Zinsen berechnet
    • sie ist mit der Arbeit, der Ratenzahlung im Verzug, ist in Verzug geraten, gekommen
    • das wird ohne Verzug (sofort) erledigt
  2. Kind, das von jemandem vorgezogen und mit besonderer Nachsicht, zärtlicher Fürsorge behandelt wird; Liebling (1)
    Gebrauch
    landschaftlich veraltend
    Beispiel
    • der Jüngste ist ihr kleiner Verzug
  3. Verschalung der Räume zwischen Stollen o. Ä. mit Blechen, Brettern, Hölzern oder Drahtgewebe, um ein Hereinbrechen loser Steine zu verhindern
    Gebrauch
    Bergbau
  4. verzogene (1) Stelle, Verwerfung
    Gebrauch
    Fachsprache
    Beispiel
    • durch die Hitze entstanden an den Nähten Verzüge

Herkunft

mittelhochdeutsch verzuc, verzoc, verziehen (8a)

Grammatik

der Verzug; Genitiv: des Verzuges, Verzugs, Plural: die Verzüge

Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?