Ver­dienst, das

Wortart:
Substantiv, Neutrum
Häufigkeit:
▒▒▒░░
Aussprache:
Betonung
🔉Verdienst
Wort mit gleicher Schreibung
Verdienst (Substantiv, maskulin)

Rechtschreibung

Worttrennung
Ver|dienst

Bedeutung

Anerkennung verdienende Tat, Leistung

Beispiele
  • ein überragendes, bleibendes, historisches Verdienst
  • ihre Verdienste als Naturforscherin wurden mit höchsten Auszeichnungen gewürdigt
  • die Rettung der Flüchtlinge war ganz allein sein Verdienst, bleibt sein persönliches Verdienst
  • sie hat sich große Verdienste um die Stadt erworben (sich um die Stadt verdient gemacht)
  • sich etwas als Verdienst anrechnen
  • (gehoben) eine Frau von hohen Verdiensten (eine sehr verdiente Frau)

Herkunft

spätmittelhochdeutsch verdienst, mittelniederdeutsch vordēnst

Typische Verbindungen (computergeneriert)

Anzeigen:
Verdienst
Duden-Mentor

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?