Un­hol­din, die

Wortart:
Substantiv, feminin
Häufigkeit:
░░░░
Aussprache:
Betonung
Unholdin
Lautschrift
[ˈʊnhɔldɪn]

Rechtschreibung

Worttrennung
Un|hol|din

Bedeutungen (2)

  1. (besonders im Märchen, im Volksaberglauben) böser weiblicher Geist, furchterregendes weibliches Wesen, Ungeheuer
    Beispiel
    • im Wald haust eine Unholdin
  2. bösartige Frau; weibliche Person, die Böses tut
    Gebrauch
    abwertend
    Beispiel
    • die Gefängniswärterin ist eine Unholdin

Herkunft

Unhold mittelhochdeutsch unholde = Teufel, althochdeutsch unholdo = böser Geist, zu hold

Grammatik

die Unholdin; Genitiv: der Unholdin, Plural: die Unholdinnen

Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?