Über­gang, der

Wortart:
Substantiv, maskulin
Häufigkeit:
▒▒▒░░
Aussprache:
Betonung
🔉Übergang

Rechtschreibung

Worttrennung
Über|gang

Bedeutungen (5)

    1. das Überqueren, Überschreiten, Hinübergehen
      Beispiel
      • beim Übergang über die Pyrenäen
    2. Stelle, Einrichtung zum Überqueren, Passieren
      Übergang - Übergang für Fußgänger
      Übergang für Fußgänger - © MEV Verlag, Augsburg
      Beispiele
      • ein Übergang für Fußgänger
      • einen Übergang über den Fluss suchen
  1. Wechsel zu etwas anderem, Neuem, in ein anderes Stadium
    Beispiele
    • allmähliche, kontinuierliche, unvermittelte Übergänge
    • der Übergang vom Wachen zum Schlafen
    • der Übergang (die Überleitung zu einem anderen Thema) war abrupt
    • beim Übergang vom Handbetrieb auf maschinelle Fertigung
    • eine Farbkomposition mit zarten Übergängen (Abstufungen)
    • ohne jeden Übergang (ganz unvermittelt, abrupt)
    1. Grammatik
      ohne Plural
    2. Grammatik
      ohne Plural
      Beispiel
      • dieses kleine Apartment ist ein Übergang, dient nur als Übergang
  2. (bei der Bahn) zusätzliche, nachträglich gelöste Fahrkarte für die nächsthöhere Klasse
    Beispiel
    • einen Übergang [nach]lösen
  3. Wechsel des Besitzers
    Beispiel
    • der Übergang des Eigentums auf den Staat

Herkunft

mittelhochdeutsch überganc, althochdeutsch ubarkanc

Grammatik

der Übergang; Genitiv: des Übergangs, Überganges, Plural: die Übergänge

Typische Verbindungen (computergeneriert)

Anzeigen:
Übergang
Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?