Tie­gel, der

Wortart:
Substantiv, maskulin
Häufigkeit:
░░░░
Aussprache:
Betonung
Tiegel
Lautschrift
[ˈtiːɡl̩]

Rechtschreibung

Worttrennung
Tie|gel

Bedeutung

oft feuerfestes, meist flacheres rundes Gefäß zum Erhitzen, Schmelzen, auch zum Aufbewahren bestimmter Stoffe

Beispiel
  • ein irdener, metallener Tiegel

Herkunft

mittelhochdeutsch tegel, tigel, althochdeutsch tegel = irdener Topf, Herkunft ungeklärt, vielleicht zu Teig und eigentlich = aus Ton geformtes Gefäß

Grammatik

der Tiegel; Genitiv: des Tiegels, Plural: die Tiegel

Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?