Teig, der

Wortart:
Substantiv, maskulin
Aussprache:
Betonung
🔉Teig

Rechtschreibung

Worttrennung
Teig
Beispiel
den Teig gehen lassen

Bedeutung

(aus Mehl und Wasser, Milch und anderen Zutaten bereitete) weiche, zähe [knetbare] Masse, aus der Brot, Kuchen o. Ä. hergestellt wird

Teig - Teig und Teigrolle
Teig und Teigrolle - © Bernd Kröger - Fotolia.com
Beispiel
  • den Teig ansetzen, ausrollen, zu Brezeln formen, gehen lassen, kneten, rühren

Herkunft

mittelhochdeutsch teic, althochdeutsch teig, eigentlich = Geknetetes

Grammatik

der Teig; Genitiv: des Teig[e]s, Plural: die Teige

Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?