Ta­ge­wäh­le­rei, die

Wortart:
Substantiv, feminin
Gebrauch:
Volkskunde
Aussprache:
Betonung
Tagewählerei

Rechtschreibung

Worttrennung
Ta|ge|wäh|le|rei

Bedeutung

das Auswählen von Tagen, an denen bestimmte Handlungen ausgeführt oder unterlassen werden

Herkunft

nach M. Luthers Übersetzung „Tagewähler“ in 5. Mose 18, 10

Grammatik

die Tagewählerei; Genitiv: der Tagewählerei

Weitere Vorteile gratis testen

Sie sind öfter hier? Dann sollten Sie einen Blick auf unsere Abonnements werfen. Mit Duden Plus nutzen Sie unsere Online-Angebote ohne Werbeeinblendungen, mit Premium entdecken Sie das volle Potenzial unserer neuen Textprüfung: Der „Duden-Mentor“ schlägt Ihnen Synonyme vor und gibt Hinweise zum Schreibstil. Weitere Informationen ansehen.

7 Tage kostenlos testen