Dudenverlag Duden Located at Mecklenburgische Str. 53, Berlin, 14171, Berlin , . Phone: +49 30 897 85 82-81. .

Strumpf, der

Wortart: Substantiv, maskulin
Häufigkeit: ▮▮▯▯▯
Weitere Informationen zum korrekten Zitieren aus Duden online

Rechtschreibung

Worttrennung: Strumpf

Bedeutungsübersicht

Strumpf
© Bibliographisches Institut, Berlin
gewirkter oder gestrickter Teil der Kleidung, der den Fuß und das [ganze] Bein bedeckt

Beispiele

  • dicke, dünne, nahtlose Strümpfe
  • Strümpfe aus Wolle
  • ein Strumpf mit Naht
  • Strümpfe stricken, stopfen
  • die Strümpfe anziehen, ausziehen
  • sie trägt keine Strümpfe
  • auf Strümpfen (ohne Schuhe)
  • ein Loch, eine Laufmasche im Strumpf haben
  • sie geht am liebsten ohne Strümpfe
  • ein paar Euro im Strumpf (zu Hause, im Sparstrumpf) haben

Wendungen, Redensarten, Sprichwörter

  • jemandes Strümpfe ziehen Wasser (umgangssprachlich: die Strümpfe rutschen herunter und bilden dadurch Falten; wohl nach der Vorstellung, dass die Strümpfe sich mit Wasser voll gesogen haben und nicht mehr am Bein halten)
  • sich auf die Strümpfe machen (umgangssprachlich; Socke)

Wussten Sie schon?

Dieses Wort gehört zum Wortschatz des Zertifikats Deutsch.

Synonyme zu Strumpf

Kniestrumpf, Söckchen, Socke; (süddeutsch, österreichisch, schweizerisch) Socken

Aussprache

Betonung: Strụmpf🔉

Herkunft

mittelhochdeutsch strumpf, eigentlich = (Baum)stumpf, Rumpf(stück), vielleicht im Sinne von »Steifes, Festes« zu starren

Grammatik

 SingularPlural
Nominativder Strumpfdie Strümpfe
Genitivdes Strumpfes, Strumpfsder Strümpfe
Dativdem Strumpfden Strümpfen
Akkusativden Strumpfdie Strümpfe

Blättern