Dudenverlag Duden Located at Mecklenburgische Str. 53, Berlin, 14171, Berlin , . Phone: +49 30 897 85 82-81. .

Sporn, der

Wortart: Substantiv, maskulin
Häufigkeit: ▮▮▯▯▯
Weitere Informationen zum korrekten Zitieren aus Duden online

Rechtschreibung

Worttrennung: Sporn
Beispiel: einem Pferd die Sporen geben

Bedeutungsübersicht

  1. mit einem Bügel am Absatz des Reitstiefels befestigter Dorn oder kleines Rädchen, mit dem der Reiter das Pferd antreibt
    1. (bei verschiedenen Vögeln) hornige, nach hinten gerichtete Kralle an der Ferse oder am Flügel
    2. (bei verschiedenen Insekten) starre, aber bewegliche Borste am Bein
    3. (Medizin) schmerzhafter knöcherner Auswuchs an der Ferse
  2. (Botanik) (bei verschiedenen Pflanzen) längliche, spitz zulaufende Ausstülpung der Blumen- und Kelchblätter
  3. zwischen zwei zusammenlaufenden Tälern liegender und von vorn schwer zugänglicher Bergvorsprung
  4. (früher) [unter Wasser befindlicher] Vorsprung im Bug eines Kriegsschiffes zum Rammen feindlicher Schiffe
  5. Metallbügel oder Kufe am Heck leichter Flugzeuge zum Schutz des Rumpfes beim Landen und Abheben
  6. (Militär) Vorrichtung an Geschützen, mit der ein Zurückrollen nach dem Abfeuern verhindert wird

Aussprache

Betonung: Spọrn🔉

Herkunft

mittelhochdeutsch spor(e), althochdeutsch sporo, zu einem Verb mit der Bedeutung »mit den Füßen treten« und verwandt mit Spur; das -n der mittelhochdeutschen Form stammt aus den flektierten Formen

Grammatik

der Sporn; Genitiv: des Sporn[e]s, Sporen und (besonders Fachsprache:) Sporne

Bedeutungen, Beispiele und Wendungen

  1. mit einem Bügel am Absatz des Reitstiefels befestigter Dorn oder kleines Rädchen, mit dem der Reiter das Pferd antreibt

    Grammatik

    Plural Sporen; meist Plural

    Beispiele

    • Sporen tragen
    • einem Pferd die Sporen geben (die Sporen in die Seite drücken und es so antreiben)

    Wendungen, Redensarten, Sprichwörter

    sich <Dativ> die [ersten] Sporen verdienen (die ersten, eine Laufbahn eröffnenden Erfolge für sich verbuchen können: sie hat sich als junge Anwältin in der Kanzlei ihres Vaters die Sporen verdient; [goldene] Sporen zu tragen war im Mittelalter ein Vorrecht des Ritters, das vor dem Ritterschlag verdient werden musste)
    1. (bei verschiedenen Vögeln) hornige, nach hinten gerichtete Kralle an der Ferse oder am Flügel

      Grammatik

      Plural Sporen, Fachsprache auch Sporne
    2. (bei verschiedenen Insekten) starre, aber bewegliche Borste am Bein

      Grammatik

      Plural Sporen, Fachsprache auch Sporne
    3. schmerzhafter knöcherner Auswuchs an der Ferse

      Grammatik

      Plural Sporen, Fachsprache auch Sporne

      Gebrauch

      Medizin

  2. (bei verschiedenen Pflanzen) längliche, spitz zulaufende Ausstülpung der Blumen- und Kelchblätter

    Grammatik

    Plural: Sporne

    Gebrauch

    Botanik

  3. zwischen zwei zusammenlaufenden Tälern liegender und von vorn schwer zugänglicher Bergvorsprung

    Grammatik

    Plural: Sporne

    Beispiel

    die Burg liegt auf einem Sporn
  4. [unter Wasser befindlicher] Vorsprung im Bug eines Kriegsschiffes zum Rammen feindlicher Schiffe

    Grammatik

    Plural: Sporne

    Gebrauch

    früher

  5. Metallbügel oder Kufe am Heck leichter Flugzeuge zum Schutz des Rumpfes beim Landen und Abheben

    Grammatik

    Plural: Sporne
  6. Vorrichtung an Geschützen, mit der ein Zurückrollen nach dem Abfeuern verhindert wird

    Grammatik

    Plural: Sporne

    Gebrauch

    Militär

Blättern