Sieg, der

Wortart:
Substantiv, maskulin
Häufigkeit:
▒▒▒░░
Aussprache:
Betonung
🔉Sieg
Wort mit gleicher Schreibung
Sieg (Plunder – Substantiv, feminin (Eigenname))

Rechtschreibung

Worttrennung
Sieg

Bedeutung

Erfolg, der darin besteht, sich in einer Auseinandersetzung, im Kampf, im Wettstreit o. Ä. gegen einen Gegner, Gegenspieler o. Ä. durchgesetzt zu haben, ihn überwunden, besiegt zu haben

Beispiele
  • ein glorreicher, knapper, deutlicher Sieg
  • ein diplomatischer, militärischer Sieg
  • ein Sieg im Wahlkampf
  • der Sieg war schwer erkämpft, teuer erkauft
  • einen Sieg [über eine Rivalin] erringen/(gehoben:) davontragen
  • einen Sieg feiern
  • (Sportjargon) auf Sieg spielen (alles daransetzen, das Spiel zu gewinnen)
  • Sieg Heil! (nationalsozialistisch; Hochruf der Nationalsozialisten)
  • 〈in übertragener Bedeutung:〉 es war ein Sieg der Gerechtigkeit
  • 〈in übertragener Bedeutung:〉 ich hatte einen Sieg über mich selbst errungen (erfolgreich einer Versuchung widerstanden, eine Schwäche 2a überwunden)
  • 〈in übertragener Bedeutung:〉 der Vernunft zum Sieg verhelfen
Wendungen, Redensarten, Sprichwörter
  • den Sieg an seine Fahne heften (gehoben: siegen)

Herkunft

mittelhochdeutsch sic, sige, althochdeutsch sigi, sigu, eigentlich = das (im Kampf) Festhalten, das Überwältigen

Grammatik

der Sieg; Genitiv: des Sieg[e]s, Plural: die Siege

Wussten Sie schon?

  • Dieses Wort gehört zum Wortschatz des Goethe-Zertifikats B1.

Typische Verbindungen (computergeneriert)

Anzeigen:
Sieg
Rechtschreibfehler, ade mit der Duden-Mentor-Textkorrektur

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?