Sen­kel, der

Wortart:
Substantiv, maskulin
Häufigkeit:
░░░░
Aussprache:
Betonung
Senkel

Rechtschreibung

Worttrennung
Sen|kel

Bedeutungen (3)

  1. Kurzform für
    Schnürsenkel
  2. Wendungen, Redensarten, Sprichwörter
    • jemanden in den Senkel stellen (umgangssprachlich: jemanden scharf zurechtweisen; zu „Senkel“ in der älteren Bedeutung „Senkblei“; eigentlich = etwas ins Lot bringen)
  3. Wendungen, Redensarten, Sprichwörter
    • jemandem auf den Senkel gehen (umgangssprachlich: jemandem lästig sein, auf die Nerven gehen: der geht mir aber auf den Senkel mit seinem Gequatsche; Herkunft ungeklärt)

Herkunft

mittelhochdeutsch senkel, auch: Zugnetz, Anker, althochdeutsch senkil = Anker, zu senken

Duden-Mentor

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?