Se­gel, das

Wortart:
Substantiv, Neutrum
Häufigkeit:
▒▒░░░
Aussprache:
Betonung
Segel
Lautschrift
🔉[ˈzeːɡl̩]

Rechtschreibung

Worttrennung
Se|gel

Bedeutung

großflächiges [drei- oder viereckiges] Stück starkes [Segel]tuch o. Ä., das mithilfe bestimmter am Mast eines [Wasser]fahrzeuges o. Ä. befestigter Vorrichtungen ausgespannt wird, damit der Wind gegen seine Fläche drücken und dem Schiff, Fahrzeug usw. Fahrt geben kann

Segel - Boot mit rotem Segel
Boot mit rotem Segel - © cintrasial - Fotolia.com
Beispiele
  • volle, pralle, schlaffe Segel
  • die Segel klarmachen, reffen, streichen
  • (Seemannssprache) [die] Segel setzen (aufrollen, aufziehen)
  • unter Segel (Seemannssprache; mit gesetzten Segeln) die Flussmündung passieren
Wendungen, Redensarten, Sprichwörter
  • [vor jemandem, etwas] die Segel streichen (gehoben: den Kampf, den Widerstand [gegen jemanden, etwas] aufgeben; in früherer Zeit war es ein Zeichen der Kapitulation, wenn ein Segelschiff vor dem Feind die Segel einholte)
  • mit vollen Segeln (umgangssprachlich: mit aller Kraft, mit ganzem Einsatz)

Herkunft

mittelhochdeutsch segel, althochdeutsch segal, wohl ursprünglich = abgeschnittenes Tuchstück und verwandt mit Säge

Grammatik

Singular Plural
Nominativ das Segel die Segel
Genitiv des Segels der Segel
Dativ dem Segel den Segeln
Akkusativ das Segel die Segel

Typische Verbindungen (computergeneriert)

Anzeigen:
Segel

Weitere Vorteile gratis testen

Sie sind öfter hier? Dann sollten Sie einen Blick auf unsere Abonnements werfen. Mit Duden Plus nutzen Sie unsere Online-Angebote ohne Werbeeinblendungen, mit Premium entdecken Sie das volle Potenzial unserer neuen Textprüfung: Der „Duden-Mentor“ schlägt Ihnen Synonyme vor und gibt Hinweise zum Schreibstil. Weitere Informationen ansehen.

7 Tage kostenlos testen