Dudenverlag Duden Located at Mecklenburgische Str. 53, Berlin, 14171, Berlin , . Phone: +49 30 897 85 82-81. .

Schnau­ze, die

Wortart: Substantiv, feminin
Häufigkeit: ▮▮▯▯▯
Weitere Informationen zum korrekten Zitieren aus Duden online

Rechtschreibung

Worttrennung: Schnau|ze

Bedeutungsübersicht

  1. [stark] hervorspringendes, mit der Nase verbundenes Maul bestimmter Tiere
    1. (salopp) Mund
    2. (salopp) Mundwerk
    3. (salopp) Gesicht
  2. (umgangssprachlich) Schnabel
  3. (umgangssprachlich) Bug eines Schiffes, Flugzeugs; Vorderteil eines Autos; Nase

Synonyme zu Schnauze

Aussprache

Betonung: Schnauze 🔉

Herkunft

älter: Schnauße, mittelniederdeutsch snūt(e), lautlich beeinflusst von schnäuzen

Grammatik

 SingularPlural
Nominativdie Schnauzedie Schnauzen
Genitivder Schnauzeder Schnauzen
Dativder Schnauzeden Schnauzen
Akkusativdie Schnauzedie Schnauzen

Bedeutungen, Beispiele und Wendungen

  1. Schnauze
    © Bibliographisches Institut, Berlin
    [stark] hervorspringendes, mit der Nase verbundenes Maul bestimmter Tiere

    Beispiele

    • eine lange, kurze, stumpfe, spitze Schnauze
    • die Schnauze des Wolfs, des Fuchses, des Delfins
    1. Mund (1a)

      Gebrauch

      salopp

      Beispiele

      • jemanden auf die Schnauze hauen
      • (derb) Schnauze! (sei, seid still!)

      Wendungen, Redensarten, Sprichwörter

      • die Schnauze voll haben (salopp: keine Lust mehr haben, einer Sache überdrüssig sein; mit seiner Geduld am Ende sein: ich habe die Schnauze [gestrichen] voll)
      • eine große Schnauze haben (salopp: großspurig daherreden, sich wichtigtun, prahlen)
      • die Schnauze [nicht] aufkriegen (salopp: sich [nicht] entschließen können, etwas zu sagen, sich zu äußern)
      • die Schnauze [nicht] aufmachen (salopp: sich [nicht] äußern; etwas/nichts sagen: mach endlich die Schnauze auf!)
      • die Schnauze halten (salopp: 1. schweigen, nicht sprechen. 2. ein Geheimnis nicht verraten.)
      • die Schnauze aufreißen (salopp: großspurig daherreden, sich wichtigtun, prahlen: an deiner Stelle würde ich die Schnauze nicht zu weit, so weit aufreißen)
      • sich <Dativ> die Schnauze verbrennen (salopp: sich durch unbedachtes Reden schaden)
      • immer mit der Schnauze vorneweg/voran sein (salopp: vorlaut sein)
      • frei [nach] Schnauze, nach Schnauze (umgangssprachlich: nach Gutdünken)
    2. Mundwerk

      Gebrauch

      salopp

      Beispiel

      eine freche, lose Schnauze haben
    3. Gesicht

      Gebrauch

      salopp

      Beispiel

      jemandem in die Schnauze schlagen

      Wendungen, Redensarten, Sprichwörter

      • jemandem die Schnauze polieren/jemandem eins vor die Schnauze geben (derb: jemandem heftig ins Gesicht schlagen)
      • auf der Schnauze liegen (salopp: krank zu Bett liegen)
      • auf die Schnauze fallen (salopp: scheitern, keinen Erfolg haben, eine Niederlage erleiden)
  2. Schnabel (3)

    Gebrauch

    umgangssprachlich

    Beispiel

    die Schnauze der Kaffeekanne
  3. Schnauze - Schnauze eines Flugzeugs
    Schnauze eines Flugzeugs - © Fraport AG
    Bug eines Schiffes, Flugzeugs; Vorderteil eines Autos; Nase

    Gebrauch

    umgangssprachlich

Blättern