Schmock, der

Wortart:
Substantiv, maskulin
Gebrauch:
abwertend
Häufigkeit:
░░░░
Aussprache:
Betonung
Schmock

Rechtschreibung

Worttrennung
Schmock

Bedeutung

gesinnungsloser Journalist, Schriftsteller

Herkunft

verbreitet durch das Lustspiel „Die Journalisten“ des deutschen Schriftstellers G. Freytag (1816–1895); wohl aus dem Jiddischen der Prager Juden, Herkunft ungeklärt

Grammatik

der Schmock; Genitiv: des Schmock[e]s, Schmöcke, (auch:) Schmocke und Schmocks

Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?