Schliff, der

Wortart:
Substantiv, maskulin
Aussprache:
Betonung
Schliff
Lautschrift
[ʃlɪf]
Wort mit gleicher Schreibung
Schliff (Substantiv, maskulin)

Rechtschreibung

Worttrennung
Schliff

Bedeutungen (3)

    1. das Schleifen (1b) von etwas
      Grammatik
      ohne Plural
      Beispiel
      • der Schliff von Diamanten ist mühevoll
    2. Art und Weise, in der etwas geschliffen ist
      Beispiel
      • die Edelsteine haben einen schönen Schliff
    1. das Schleifen, (1a) Schärfen, (1) Herstellen einer Schneide
      Grammatik
      ohne Plural
      Beispiel
      • beim Schliff der Messer
    2. Art und Weise, in der etwas geschliffen, mit einer Schneide versehen ist
      Beispiel
      • die Messer haben einen welligen Schliff
    1. verfeinerte Umgangsformen (die jemandem durch seine Erziehung vermittelt werden); Lebensart, die jemand erworben hat
      Grammatik
      ohne Plural
      Beispiel
      • jemandem Schliff beibringen
    2. bestimmte Vollkommenheit
      Grammatik
      ohne Plural
      Beispiel
      • der neuen Bedienung fehlt noch der Schliff
      Wendungen, Redensarten, Sprichwörter
      • der letzte Schliff (eine abschließende Verbesserung, um etwas [nahezu] perfekt zu machen: er muss seinem Aufsatz noch den letzten Schliff geben)

Herkunft

mittelhochdeutsch slif, zu schleifen

Grammatik

der Schliff; Genitiv: des Schliff[e]s, Plural: die Schliffe

Weitere Vorteile gratis testen

Sie sind öfter hier? Dann sollten Sie einen Blick auf unsere Abonnements werfen. Mit Duden Plus nutzen Sie unsere Online-Angebote ohne Werbeeinblendungen, mit Premium entdecken Sie das volle Potenzial unserer neuen Textprüfung: Der „Duden-Mentor“ schlägt Ihnen Synonyme vor und gibt Hinweise zum Schreibstil. Weitere Informationen ansehen.

7 Tage kostenlos testen