Schick­sal, das

Wortart:
Substantiv, Neutrum
Häufigkeit:
▒▒▒░░
Aussprache:
Betonung
Schicksal
Lautschrift
🔉[ˈʃɪkzaːl]

Rechtschreibung

Worttrennung
Schick|sal

Bedeutungen (2)

  1. von einer höheren Macht über jemanden Verhängtes, ohne sichtliches menschliches Zutun sich Ereignendes, was jemandes Leben entscheidend bestimmt
    Beispiele
    • ein trauriges, tragisches Schicksal
    • das Schicksal eines Volkes
    • sein Schicksal war besiegelt
    • das Schicksal nahm seinen Lauf
    • [das ist] Schicksal (umgangssprachlich; das muss man so hinnehmen)
    • sein Schicksal tragen
    • das Schicksal vorhersagen
    • sich seinem Schicksal fügen
    • sich in sein Schicksal ergeben
    • sich mit seinem Schicksal abfinden
    • 〈in übertragener Bedeutung:〉 was wird das Schicksal dieser alten Villen sein? (was wird mit ihnen geschehen?)
    Wendungen, Redensarten, Sprichwörter
    • jemanden seinem Schicksal überlassen (sich nicht weiter um jemanden kümmern, ihn alleinlassen)
  2. höhere Macht, die in einer nicht zu beeinflussenden Weise das Leben bestimmt und lenkt
    Grammatik
    ohne Plural
    Beispiele
    • das Schicksal hat ihn dazu ausersehen
    • das Schicksal herausfordern
    • eine Laune des blinden Schicksals
    Wendungen, Redensarten, Sprichwörter
    • Schicksal spielen (umgangssprachlich: etwas zu lenken, zu beeinflussen suchen)

Herkunft

älter niederländisch schicksel = Anordnung; Fatum

Grammatik

das Schicksal; Genitiv: des Schicksals, Plural: die Schicksale

Typische Verbindungen (computergeneriert)

Anzeigen:
Schicksal
Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?