Scherf­lein, das

Wortart:
Substantiv, Neutrum
Gebrauch:
gehoben
Häufigkeit:
░░░░
Aussprache:
Betonung
Scherflein

Rechtschreibung

Worttrennung
Scherf|lein
Beispiel
sein Scherflein beitragen

Bedeutung

kleiner Geldbetrag (als Spende für etwas, jemanden)

Wendungen, Redensarten, Sprichwörter
  • sein Scherflein zu etwas beitragen/beisteuern/geben (einen kleinen [finanziellen] Beitrag zu etwas leisten)

Herkunft

Verkleinerungsform von spätmittelhochdeutsch scher(p)f = eine Scheidemünze, wohl zu mittelhochdeutsch scharben, althochdeutsch scarbōn = einschneiden und eigentlich = Münze mit eingeschnittenem Rand

Grammatik

das Scherflein; Genitiv: des Scherfleins, Plural: die Scherflein (Plural selten)

Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?
Danke, dass Sie Duden online nutzen!
Bitte schalten Sie Ihren Adblocker aus, um weiterhinuneingeschränktauf www.duden.de zugreifen zu können.
Adblocker ausschalten
Duden im Abo
Nutzen Sie Duden online ohne Werbung und Tracking auf allen Endgeräten für nur
1,99 €/Monat.
Bestellen