Schen­kel, der

Wortart:
Substantiv, maskulin
Häufigkeit:
▒▒░░░
Aussprache:
Betonung
🔉Schenkel

Rechtschreibung

Worttrennung
Schen|kel

Bedeutungen (4)

  1. Teil des Beines zwischen Hüfte und Knie; Oberschenkel
    Beispiele
    • sich lachend auf die Schenkel schlagen
    • mit gespreizten Schenkeln
    1. Gerade, die mit einer andern Geraden einen Winkel bildet
      Herkunft
      Lehnübersetzung von lateinisch crus (anguli)
      Gebrauch
      Geometrie
      Beispiel
      • die beiden Schenkel des Winkels
    2. Seite eines gleichschenkligen Dreiecks, die ebenso lang ist wie eine zweite Seite dieses Dreiecks
      Schenkel - Dreieck mit zwei gleich langen Schenkeln (hier: Geodreieck)
      Dreieck mit zwei gleich langen Schenkeln (hier: Geodreieck) - © MEV Verlag, Augsburg
      Herkunft
      Lehnübersetzung von lateinisch crus (anguli)
      Gebrauch
      Geometrie
    3. Seite eines Trapezes, die der gegenüberliegenden Seite nicht parallel ist
      Herkunft
      Lehnübersetzung von lateinisch crus (anguli)
      Gebrauch
      Geometrie
  2. Teil eines Geräts (z. B. einer Schere, eines Zirkels), der gemeinsam mit einem andern gleichartigen Teil vom gleichen Ansatzpunkt ausgeht
  3. älterer Seitentrieb der Weinrebe
    Gebrauch
    Weinbau

Herkunft

mittelhochdeutsch schenkel, eigentlich = Bein, ablautend verwandt mit Schinken

Duden-Mentor

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?