Rum­mel, der

Wortart:
Substantiv, maskulin
Aussprache:
Betonung
🔉Rummel
Wort mit gleicher Schreibung
Rummel (Substantiv, feminin)

Rechtschreibung

Worttrennung
Rum|mel

Bedeutungen (2)

  1. lärmende Betriebsamkeit; viel Aufheben, das um jemanden, etwas gemacht wird
    Gebrauch
    umgangssprachlich
    Beispiele
    • ein fürchterlicher, unbeschreiblicher, riesiger Rummel
    • endlich war der Rummel vorbei
    • keinen Rummel wollen
    • wozu machen, veranstalten sie einen solchen Rummel?
    Wendungen, Redensarten, Sprichwörter
    • der ganze Rummel (alles zusammen, besonders in Bezug auf etwas, was verkauft, abgegeben werden soll, was jemandem überlassen wird; der ganze Trödelkram)
    1. Gebrauch
      besonders norddeutsch
      Beispiel
      • im Herbst ist wieder Rummel
    2. Gebrauch
      landschaftlich, besonders norddeutsch
      Beispiele
      • die Kinder sind auf den Rummel gegangen
      • am Sonntag waren wir auf dem Rummel

Herkunft

zu rummeln

Grammatik

Singular
Nominativ der Rummel
Genitiv des Rummels
Dativ dem Rummel
Akkusativ den Rummel

Weitere Vorteile gratis testen

Sie sind öfter hier? Dann sollten Sie einen Blick auf unsere Abonnements werfen. Mit Duden Plus nutzen Sie unsere Online-Angebote ohne Werbeeinblendungen, mit Premium entdecken Sie das volle Potenzial unserer neuen Textprüfung: Der „Duden-Mentor“ schlägt Ihnen Synonyme vor und gibt Hinweise zum Schreibstil. Weitere Informationen ansehen.

7 Tage kostenlos testen