Rum­mel, der

Wortart:
Substantiv, maskulin
Aussprache:
Betonung
🔉Rummel
Wort mit gleicher Schreibung
Rummel (Substantiv, feminin)

Rechtschreibung

Worttrennung
Rum|mel

Bedeutungen (2)

  1. lärmende Betriebsamkeit; viel Aufheben, das um jemanden, etwas gemacht wird
    Gebrauch
    umgangssprachlich
    Beispiele
    • ein fürchterlicher, unbeschreiblicher, riesiger Rummel
    • endlich war der Rummel vorbei
    • keinen Rummel wollen
    • wozu machen, veranstalten sie einen solchen Rummel?
    Wendungen, Redensarten, Sprichwörter
    • der ganze Rummel (alles zusammen, besonders in Bezug auf etwas, was verkauft, abgegeben werden soll, was jemandem überlassen wird; der ganze Trödelkram)
    1. Gebrauch
      besonders norddeutsch
      Beispiel
      • im Herbst ist wieder Rummel
    2. Gebrauch
      landschaftlich, besonders norddeutsch
      Beispiele
      • die Kinder sind auf den Rummel gegangen
      • am Sonntag waren wir auf dem Rummel

Herkunft

zu rummeln

Grammatik

der Rummel; Genitiv: des Rummels

Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?