Ruf­mord, der

Wortart:
Substantiv, maskulin
Häufigkeit:
░░░░
Aussprache:
Betonung
Rufmord
Lautschrift
[ˈruːfmɔrt]

Rechtschreibung

Worttrennung
Ruf|mord

Bedeutung

böswillige Schädigung des Rufes (5), des Ansehens eines anderen (durch Verleumdungen)

Beispiel
  • Rufmord [an jemandem] betreiben

Wussten Sie schon?

  • Dieses Wort stand 1941 erstmals im Rechtschreibduden.
Duden-Mentor

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?