Reim, der

Wortart:
Substantiv, maskulin
Aussprache:
Betonung
🔉Reim
Wort mit gleicher Schreibung
Reim (Substantiv, maskulin)

Rechtschreibung

Worttrennung
Reim
Beispiel
ein stumpfer (männlicher) Reim, ein klingender (weiblicher) Reim

Bedeutungen (2)

  1. gleich klingende [End]silben verschiedener Wörter am Ausgang oder in der Mitte von zwei oder mehreren Versen, Zeilen
    Gebrauch
    Verslehre
    Beispiele
    • ein weiblicher, männlicher Reim
    • Reime bilden, schmieden
    Wendungen, Redensarten, Sprichwörter
    • sich <Dativ> einen Reim auf etwas machen [können] (Vers 1)
  2. kleines Gedicht mit gereimten Versen
    Beispiel
    • jedes Bild war mit einem Reim versehen

Herkunft

mittelhochdeutsch rīm < altfranzösisch rime, aus dem Germanischen, vgl. althochdeutsch rīm = Reihe(nfolge)

Duden-Mentor

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?