Rat, der

Wortart INFO
Substantiv, maskulin
Häufigkeit INFO
▒▒▒░░

Rechtschreibung

Info
Worttrennung
Rat
  • sich Rat holen
  • jemanden um Rat fragen
  • bei jemandem Rat suchen
  • sich Rat suchend oder ratsuchend an jemanden wenden; aber nur zuverlässigen Rat suchend
  • einen Ratsuchenden oder Rat Suchenden nicht abweisen
  • zurate oder zu Rate gehen, ziehen
  • D 150: der Große Rat (schweizerische Bezeichnung für Kantonsparlament)

  • der Hohe Rat (in Jerusalem zur Zeit Jesu)

Bedeutungen (5)

Info
  1. Empfehlung an jemanden (die man aufgrund eigener Erfahrungen, Kenntnisse o. Ä. geben kann); Ratschlag
    Grammatik
    ohne Plural
    Beispiele
    • jemandem einen guten, wohlgemeinten Rat geben
    • ich gab ihm den Rat nachzugeben
    • jemandes Rat einholen
    • einen Rat befolgen, in den Wind schlagen, missachten
    • sich bei jemandem Rat holen (sich von jemandem beraten lassen)
    • [bei jemandem] Rat suchen (sich an jemanden wenden, um sich von ihm beraten zu lassen)
    • Rat suchende Eltern
    • jemandes Rat folgen
    • (gehoben) des Rates bedürfen (Hilfe in Form von Ratschlägen benötigen)
    • auf jemandes Rat hören
    • gegen jemandes Rat handeln
    • jemanden um Rat fragen, bitten
    Wendungen, Redensarten, Sprichwörter
    • Rat halten/(veraltet:) -s pflegen (gehoben: beratschlagen, [sich] beraten)
    • mit sich Rat halten; mit sich zu Rate gehen (über ein bestimmtes Problem gründlich nachdenken)
    • mit Rat und Tat (mit Ratschlägen und Hilfeleistungen: jemandem mit Rat und Tat zur Seite stehen)
    • zu Rate sitzen (veraltend: zusammensitzen und beratschlagen)
    • jemanden zu Rate ziehen (jemanden um Rat fragen, konsultieren: einen Fachmann zu Rate ziehen)
    • etwas zu Rate ziehen ([ein Buch o. Ä.] zu Hilfe nehmen, um eine bestimmte Information zu erhalten: ein Lexikon zu Rate ziehen)
    • da ist guter Rat teuer (das ist eine sehr schwierige Situation)
  2. Ausweg aus einer schwierigen Situation, Lösung[smöglichkeit] für ein schwieriges Problem
    Gebrauch
    veraltend
    Grammatik
    ohne Plural
    Beispiel
    • da bleibt nur ein Rat: Wir müssen das Haus verkaufen
    Wendungen, Redensarten, Sprichwörter
    • Rat schaffen (in einer schwierigen Situation einen Ausweg finden)
    • [sich <Dativ>] [keinen] Rat wissen (in einer schwierigen Situation [k]einen Ausweg wissen: ich wusste [mir] keinen Rat mehr)
    1. beratendes [und beschlussfassendes] Gremium
      Grammatik
      Plural selten
      Beispiel
      • ein technischer, pädagogischer Rat
    2. Gremium mit administrativen oder legislativen Aufgaben (z. B. auf kommunaler Ebene)
      Gebrauch
      Politik
      Grammatik
      Plural selten
      Beispiele
      • der Rat der Stadt
      • im Rat sitzen (Mitglied des Rates sein)
      • jemanden in den Rat wählen
    3. revolutionäres staatliches Organ der Machtausübung zur Erlangung oder Ausübung der Diktatur des Proletariats
      Gebrauch
      im kommunistischen Sprachgebrauch
      Grammatik
      meist im Plural
  3. Mitglied eines Rates (3)
    Beispiel
    • jemanden zum Rat wählen, berufen
    1. Titel verschiedener Beamter, auch Ehrentitel (meist in Verbindung mit einem Adjektiv)
      Grammatik
      ohne Plural
      Beispiele
      • Geistlicher Rat
      • Akademischer Rat
      • Geheimer Rat (Geheimrat)
    2. Träger des Titels Rat (5a)
      Beispiel
      • die Räte versammelten sich

Synonyme zu Rat

Info

Herkunft

Info

mittelhochdeutsch, althochdeutsch rāt, zu raten; ursprünglich = (Besorgung der) Mittel, die zum Lebensunterhalt notwendig sind; vgl. Hausrat; verwandt mit raten

Grammatik

Info
SingularPlural
Nominativder Ratdie Räte
Genitivdes Rates, Ratsder Räte
Dativdem Ratden Räten
Akkusativden Ratdie Räte

Wussten Sie schon?

Info
  • Dieses Wort gehört zum Wortschatz des Goethe-Zertifikats B1.

Aussprache

Info
Betonung
🔉Rat

Typische Verbindungen (computergeneriert)

Info
Anzeigen:
Rat

Blättern

Info