Dudenverlag Duden Located at Mecklenburgische Str. 53, Berlin, 14171, Berlin , . Phone: +49 30 897 85 82-81. .

Rah­men, der

Wortart: Substantiv, maskulin
Häufigkeit: ▮▮▮▮
Weitere Informationen zum korrekten Zitieren aus Duden online

Rechtschreibung

Worttrennung: Rah|men

Bedeutungsübersicht

    1. viereckige, runde oder ovale Einfassung für Bilder o. Ä.
    2. in eine Tür-, Fensteröffnung genau eingepasster, relativ schmaler Teil, an dem [seitlich] die Tür, das Fenster beweglich befestigt ist
    3. Gestell zum Einspannen von Stoff, Fäden o. Ä.
    1. (Technik) tragender oder stützender Unterbau eines Kraftfahrzeugs, einer Maschine o. Ä.
    2. Kurzform für: Fahrradrahmen
    1. etwas, was einer Sache ein bestimmtes [äußeres] Gepräge gibt
    2. etwas, was einen bestimmten Bereich umfasst und ihn gegen andere abgrenzt; Umgrenzung, Umfang
  1. (Literaturwissenschaft) Erzählung, die innerhalb eines Werkes eine oder mehrere andere Erzählungen umschließt
  2. Kurzform für: Stickrahmen

Synonyme zu Rahmen

Aussprache

Betonung: Rahmen🔉

Herkunft

mittelhochdeutsch rame, althochdeutsch rama = Stütze, Gestell, [Web]rahmen, Säule, verwandt mit Rand

Grammatik

 SingularPlural
Nominativder Rahmendie Rahmen
Genitivdes Rahmensder Rahmen
Dativdem Rahmenden Rahmen
Akkusativden Rahmendie Rahmen

Bedeutungen, Beispiele und Wendungen

    1. Rahmen - Zwei leere Rahmen
      Zwei leere Rahmen - © MEV Verlag, Augsburg
      viereckige, runde oder ovale Einfassung für Bilder o. Ä.

      Beispiele

      • ein einfacher, breiter, goldener Rahmen
      • das Gemälde aus dem Rahmen schneiden
      • an den Wänden hingen große Spiegel in schweren Rahmen
    2. Rahmen - Rahmen eines Fensters
      Rahmen eines Fensters - © cosma - Fotolia.com
      in eine Tür-, Fensteröffnung genau eingepasster, relativ schmaler Teil, an dem [seitlich] die Tür, das Fenster beweglich befestigt ist

      Beispiel

      ein Rahmen aus Holz
    3. Gestell zum Einspannen von Stoff, Fäden o. Ä.

      Beispiel

      die Leinwand sitzt zu locker im Rahmen
    1. tragender oder stützender Unterbau eines Kraftfahrzeugs, einer Maschine o. Ä.

      Gebrauch

      Technik

      Beispiel

      der Rahmen des Autos ist bei dem Unfall beschädigt worden
    2. Rahmen
      © Bibliographisches Institut, Berlin
      Kurzform für: Fahrradrahmen
    1. etwas, was einer Sache ein bestimmtes [äußeres] Gepräge gibt

      Grammatik

      ohne Plural

      Beispiele

      • der Feier einen angemessenen Rahmen geben
      • etwas in den sozialen Rahmen der Gesellschaft einordnen
    2. etwas, was einen bestimmten Bereich umfasst und ihn gegen andere abgrenzt; Umgrenzung, Umfang

      Grammatik

      ohne Plural

      Beispiele

      • den Rahmen für etwas abgeben, abstecken
      • einen zeitlichen Rahmen setzen
      • etwas im Rahmen (in den Grenzen) des Möglichen tun
      • im Rahmen (innerhalb) dieser Entwicklung kam es zu Schwierigkeiten in der Versorgung

      Wendungen, Redensarten, Sprichwörter

      • den Rahmen sprengen (bei Weitem über das Übliche hinausgehen)
      • aus dem Rahmen fallen (stark von bestimmten Normen, vom Üblichen abweichen: ihr Benehmen fiel ganz aus dem Rahmen)
      • im Rahmen bleiben/sich im Rahmen halten (nicht über ein bestimmtes Maß hinausgehen: bei der letzten Konferenz hielten sich die Meinungsverschiedenheiten im Rahmen)
      • nicht in den Rahmen passen (bestimmten Normen o. Ä. nicht entsprechen, vom Üblichen abweichen)
  1. Erzählung, die innerhalb eines Werkes eine oder mehrere andere Erzählungen umschließt

    Gebrauch

    Literaturwissenschaft

  2. Kurzform für: Stickrahmen

Blättern