Ra­be, der

Wortart:
Substantiv, maskulin
Häufigkeit:
▒▒░░░
Aussprache:
Betonung
🔉Rabe

Rechtschreibung

Worttrennung
Ra|be

Bedeutung

(mit den Krähen verwandter) großer Vogel mit kräftigem Schnabel und glänzend schwarzem Gefieder, der krächzende Laute von sich gibt

Beispiel
  • ein zahmer Rabe
Wendungen, Redensarten, Sprichwörter
  • ein weißer Rabe (eine große Ausnahme, Seltenheit)
  • schwarz wie ein Rabe/die Raben (umgangssprachlich: 1. sehr dunkel, tiefschwarz. 2. oft scherzhaft; [meist von Kindern] sehr schmutzig.)
  • stehlen/(salopp:) klauen wie ein Rabe/die Raben (umgangssprachlich: viel stehlen)

Herkunft

mittelhochdeutsch rabe, raben, althochdeutsch hraban, eigentlich = Krächzer, nach dem heiseren Ruf des Vogels

Grammatik

der Rabe; Genitiv: des Raben, Plural: die Raben

Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?