Ra­be, der

Wortart:
Substantiv, maskulin
Häufigkeit:
▒▒░░░
Aussprache:
Betonung
🔉Rabe

Rechtschreibung

Worttrennung
Ra|be

Bedeutung

(mit den Krähen verwandter) großer Vogel mit kräftigem Schnabel und glänzend schwarzem Gefieder, der krächzende Laute von sich gibt

Beispiel
  • ein zahmer Rabe
Wendungen, Redensarten, Sprichwörter
  • ein weißer Rabe (eine große Ausnahme, Seltenheit)
  • schwarz wie ein Rabe/die Raben (umgangssprachlich: 1. sehr dunkel, tiefschwarz. 2. oft scherzhaft; [meist von Kindern] sehr schmutzig.)
  • stehlen/(salopp:) klauen wie ein Rabe/die Raben (umgangssprachlich: viel stehlen)

Herkunft

mittelhochdeutsch rabe, raben, althochdeutsch hraban, eigentlich = Krächzer, nach dem heiseren Ruf des Vogels

Grammatik

Singular Plural
Nominativ der Rabe die Raben
Genitiv des Raben der Raben
Dativ dem Raben den Raben
Akkusativ den Raben die Raben

Weitere Vorteile gratis testen

Sie sind öfter hier? Dann sollten Sie einen Blick auf unsere Abonnements werfen. Mit Duden Plus nutzen Sie unsere Online-Angebote ohne Werbeeinblendungen, mit Premium entdecken Sie das volle Potenzial unserer neuen Textprüfung: Der „Duden-Mentor“ schlägt Ihnen Synonyme vor und gibt Hinweise zum Schreibstil. Weitere Informationen ansehen.

7 Tage kostenlos testen