Pflicht, die

Wortart:
Substantiv, feminin
Häufigkeit:
▒▒▒░░
Aussprache:
Betonung
Pflicht
Lautschrift
🔉[pflɪçt]

Rechtschreibung

Worttrennung
Pflicht

Bedeutungen (2)

  1. Aufgabe, die jemandem aus ethischen, moralischen, religiösen Gründen erwächst und deren Erfüllung er sich einer inneren Notwendigkeit zufolge nicht entziehen kann oder die jemandem obliegt, die als Anforderung von außen an ihn herantritt und für ihn verbindlich ist
    Beispiele
    • staatsbürgerliche Pflicht
    • eheliche Pflichten (oft verhüllend; Verpflichtung zum Geschlechtsverkehr mit der Ehepartnerin, dem Ehepartner)
    • die Pflicht ruft (eine Aufgabe, Arbeit wartet auf [unmittelbare] Erledigung)
    • seine Pflicht erfüllen, vernachlässigen
    • etwas als eine Pflicht ansehen
    • wir erfüllen hiermit, haben die traurige Pflicht, Ihnen mitzuteilen (müssen Ihnen zu unserem Bedauern, aus traurigem Anlass mitteilen), dass …
    • der Pflicht genügen
    • etwas nur aus Pflicht (nur ungern, nicht freiwillig) tun
    • jemandem etwas streng zur Pflicht machen
    Wendungen, Redensarten, Sprichwörter
    • jemandes Pflicht und Schuldigkeit sein, (emotional:) jemandes verdammte/verfluchte Pflicht und Schuldigkeit sein (jemandes selbstverständliche Pflicht sein)
    • jemanden in [die] Pflicht nehmen (gehoben: dafür sorgen, dass jemand eine bestimmte Pflicht übernimmt)
  2. bei einem Wettkampf vorgeschriebene Übung[en] (im Unterschied zur Kür)
    Gebrauch
    Sport

Herkunft

mittelhochdeutsch, althochdeutsch pflicht, zu pflegen

Wussten Sie schon?

  • Dieses Wort gehört zum Wortschatz des Goethe-Zertifikats B1.

Typische Verbindungen (computergeneriert)

Anzeigen:
Pflicht
Duden-Mentor

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?