Pfiff, der

Wortart:
Substantiv, maskulin
Häufigkeit:
▒▒░░░
Aussprache:
Betonung
🔉Pfiff

Rechtschreibung

Worttrennung
Pfiff

Bedeutungen (2)

  1. durch Pfeifen entstehender [kurzer] schriller Ton
    Herkunft
    rückgebildet aus pfeifen
    Beispiel
    • ein leiser, lauter Pfiff
    1. etwas, was den besonderen Reiz einer Sache ausmacht, wodurch sie ihre Abrundung erhält
      Herkunft
      entweder auf den Lockpfiff der Vogelsteller oder auf den zur Ablenkung ausgestoßenen Pfiff der Taschenspieler bezogen
      Gebrauch
      umgangssprachlich
      Beispiel
      • ein modischer Pfiff
    2. Kniff, besonderer Kunstgriff
      Herkunft
      entweder auf den Lockpfiff der Vogelsteller oder auf den zur Ablenkung ausgestoßenen Pfiff der Taschenspieler bezogen
      Gebrauch
      umgangssprachlich veraltend
      Beispiel
      • sie hat den Pfiff heraus (weiß, wie sie es machen muss)

Grammatik

der Pfiff; Genitiv: des Pfiff[e]s, Plural: die Pfiffe

Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?
Danke, dass Sie Duden online nutzen!
Bitte schalten Sie Ihren Adblocker aus, um weiterhinuneingeschränktauf www.duden.de zugreifen zu können.
Adblocker ausschalten
Duden im Abo
Nutzen Sie Duden online ohne Werbung und Tracking auf allen Endgeräten für nur
1,99 €/Monat.
Bestellen