Dudenverlag Duden Located at Mecklenburgische Str. 53, Berlin, 14171, Berlin , . Phone: +49 30 897 85 82-81. .

Pfiff, der

Wortart: Substantiv, maskulin
Häufigkeit: ▮▮▯▯▯
Weitere Informationen zum korrekten Zitieren aus Duden online

Rechtschreibung

Worttrennung: Pfiff

Bedeutungsübersicht

  1. durch Pfeifen entstehender [kurzer] schriller Ton
    1. (umgangssprachlich) etwas, was den besonderen Reiz einer Sache ausmacht, wodurch sie ihre Abrundung erhält
    2. (umgangssprachlich veraltend) Kniff, besonderer Kunstgriff

Synonyme zu Pfiff

Anpfiff, Attraktivität, Dreh, Kunstgriff, Masche, Schliche, Trick

Aussprache

Betonung: Pfịff🔉

Grammatik

 SingularPlural
Nominativder Pfiffdie Pfiffe
Genitivdes Pfiffes, Pfiffsder Pfiffe
Dativdem Pfiffden Pfiffen
Akkusativden Pfiffdie Pfiffe

Bedeutungen, Beispiele und Wendungen

  1. durch Pfeifen entstehender [kurzer] schriller Ton

    Herkunft

    rückgebildet aus pfeifen

    Beispiel

    ein leiser, lauter Pfiff
    1. etwas, was den besonderen Reiz einer Sache ausmacht, wodurch sie ihre Abrundung erhält

      Herkunft

      entweder auf den Lockpfiff der Vogelsteller oder auf den zur Ablenkung ausgestoßenen Pfiff der Taschenspieler bezogen

      Gebrauch

      umgangssprachlich

      Beispiel

      ein modischer Pfiff
    2. Kniff, besonderer Kunstgriff

      Herkunft

      entweder auf den Lockpfiff der Vogelsteller oder auf den zur Ablenkung ausgestoßenen Pfiff der Taschenspieler bezogen

      Gebrauch

      umgangssprachlich veraltend

      Beispiel

      sie hat den Pfiff heraus (weiß, wie sie es machen muss)

Blättern