Pel­le, die

Wortart:
Substantiv, feminin
Gebrauch:
landschaftlich, besonders norddeutsch
Häufigkeit:
░░░░
Aussprache:
Betonung
🔉Pelle

Rechtschreibung

Worttrennung
Pel|le
Beispiele
jemandem auf die Pelle rücken (umgangssprachlich für energisch zusetzen); jemandem auf der Pelle sitzen (umgangssprachlich für lästig sein)

Bedeutungen (2)

  1. dünne Schale (von Kartoffeln, Obst u. a.)
    Beispiel
    • die Pelle abziehen
    Wendungen, Redensarten, Sprichwörter
    • jemandem auf die Pelle rücken (salopp: 1. nahe, dicht an jemanden heranrücken. 2. jemanden mit einer Bitte, Forderung, Beschwerde, Drohung o. Ä. bedrängen. 3. jemanden angreifen, mit jemandem handgreiflich werden: er rückte ihm mit einem Stock auf die Pelle.)
    • jemandem auf der Pelle sitzen/liegen; jemandem nicht von der Pelle gehen (salopp: jemandem mit seiner dauernden Anwesenheit lästig fallen)
  2. Beispiel
    • die Pelle abziehen

Herkunft

mittelniederdeutsch pelle = Schale < lateinisch pellis, Pelz

Grammatik

die Pelle; Genitiv: der Pelle, Plural: die Pellen

Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?