Pau­ke, die

Wortart:
Substantiv, feminin
Häufigkeit:
▒▒░░░
Aussprache:
Betonung
🔉Pauke

Rechtschreibung

Worttrennung
Pau|ke
Beispiel
auf die Pauke hauen (umgangssprachlich für ausgelassen sein)

Bedeutungen (2)

  1. Schlaginstrument mit kesselähnlichem Resonanzkörper und einer meist aus gegerbtem Kalbfell bestehenden Membran, bei dem die Töne mit zwei hölzernen Schlägeln (3) hervorgebracht werden; Kesselpauke
    Beispiel
    • die Pauke schlagen
    Wendungen, Redensarten, Sprichwörter
    • auf die Pauke hauen (umgangssprachlich: 1. ausgelassen feiern. 2. angeberisch auftreten. 3. seiner Kritik o. Ä. lautstark Ausdruck geben.)
    • mit Pauken und Trompeten durchfallen (umgangssprachlich: bei einem Examen o. Ä. ganz und gar versagen, durchfallen)
    • jemanden mit Pauken und Trompeten empfangen (umgangssprachlich: jemanden mit großen [und übertriebenen] Ehren empfangen)
  2. Gebrauch
    selten

Herkunft

mittelhochdeutsch pūke, Herkunft ungeklärt, vielleicht lautmalend

Grammatik

die Pauke; Genitiv: der Pauke, Plural: die Pauken

Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?