Not­fall­seel­sor­ger, der

Wortart:
Substantiv, maskulin
Häufigkeit:
░░░░
Aussprache:
Betonung
Notfallseelsorger

Rechtschreibung

Worttrennung
Not|fall|seel|sor|ger

Bedeutung

Seelsorger, der mit Aufgaben in der Notfallseelsorge beauftragt ist

Beispiele
  • alle Notfallseelsorger haben vor ihrem ersten Einsatz eine Zusatzausbildung absolviert
  • zahlreiche Angehörige der Opfer nahmen die Hilfe eines Notfallseelsorgers in Anspruch
  • überall in Deutschland, Österreich und der Schweiz sind Notfallseelsorgerinnen und Notfallseelsorger der Kirchen im Einsatz
💡

Verwendung der Personenbezeichnung

In bestimmten Situationen wird die maskuline Form (z. B. Arzt, Mieter, Bäcker) gebraucht, um damit Personen aller Geschlechter zu bezeichnen. Bei dieser Verwendung ist aber sprachlich nicht immer eindeutig, ob nur männliche Personen gemeint sind oder auch andere. Deswegen wird seit einiger Zeit über sprachliche Alternativen diskutiert.

Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?