Nach­ti­gall, die

Wortart:
Substantiv, feminin
Häufigkeit:
▒▒░░░
Aussprache:
Betonung
Nachtigall
Lautschrift
[ˈnaxtɪɡal]

Rechtschreibung

Worttrennung
Nach|ti|gall

Bedeutung

(besonders in Laubwäldern und dichtem Gebüsch versteckt lebender) unscheinbar rötlich brauner Singvogel, dessen besonders nachts ertönender Gesang sehr melodisch klingt

Beispiel
  • die Nachtigall schlägt
Wendungen, Redensarten, Sprichwörter
  • Nachtigall, ick hör dir trapsen (salopp, besonders berlinisch: man merkt deutlich, was beabsichtigt ist, worauf die Sache hinausläuft)

Herkunft

mittelhochdeutsch nahtegal, althochdeutsch nahtagala, eigentlich = Nachtsängerin; 2. Bestandteil zu gellen

Grammatik

die Nachtigall; Genitiv: der Nachtigall, Plural: die Nachtigallen

Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?