Marsch, der

Wortart:
Substantiv, maskulin
Häufigkeit:
▒▒▒░░
Aussprache:
Betonung
🔉Marsch
Wort mit gleicher Schreibung
Marsch (Substantiv, feminin)

Rechtschreibung

Worttrennung
Marsch

Bedeutungen (2)

    1. Beispiel
      • einen langen Marsch hinter sich haben
      Wendungen, Redensarten, Sprichwörter
      • der lange Marsch durch die Institutionen (die geduldige, zähe Arbeit innerhalb des bestehenden Systems mit dem Ziel der Verwirklichung gesellschaftspolitischer Veränderungen; nach dem Langen Marsch der chinesischen Roten Armee unter Mao Tse-tung 1934/1935 von Kiangsi nach Schensi)
    2. Gebrauch
      Militär
      Beispiel
      • die Einheiten waren auf dem Marsch an die Front
      Wendungen, Redensarten, Sprichwörter
      • jemanden in Marsch setzen (jemanden veranlassen loszumarschieren, etwas zu tun, zu erledigen)
  1. Musikstück in geradem Takt und im Rhythmus des Marschierens [zur Unterstreichung des Gleichschritts]
    Beispiel
    • einen Marsch spielen
    Wendungen, Redensarten, Sprichwörter
    • jemandem den Marsch blasen (salopp: jemanden zurechtweisen)

Herkunft

französisch marche, zu: marcher, marschieren

Grammatik

der Marsch; Genitiv: des Marschs, Marsches, Plural: die Märsche

Typische Verbindungen (computergeneriert)

Anzeigen:
Marsch
Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?