Ma­rot­te, die

Wortart:
Substantiv, feminin
Häufigkeit:
▒▒░░░
Aussprache:
Betonung
Marotte
Lautschrift
[maˈrɔtə]

Rechtschreibung

Worttrennung
Ma|rot|te

Bedeutung

seltsame, schrullige Eigenart, Angewohnheit

Beispiel
  • seine Marotte ist, nie ohne Schirm auszugehen

Herkunft

französisch marotte = Narrenkappe, Narrheit, ursprünglich = kleine Heiligenfigur (der Maria), Puppe, dann: Narrenzepter mit Puppenkopf, Verkleinerungsform von: Marie = Maria

Grammatik

die Marotte; Genitiv: der Marotte, Plural: die Marotten

Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?