Ma­nie­ris­mus, der

Wortart:
Substantiv, maskulin
Häufigkeit:
░░░░
Aussprache:
Betonung
Manierismus

Rechtschreibung

Worttrennung
Ma|nie|ris|mus

Bedeutungen (2)

    1. Stil im Übergang zwischen Renaissance und Barock, der durch eine Auflösung und Verzerrung der Formen der Renaissance, durch groteske Ornamentik, überlange Proportionen u. a. gekennzeichnet ist
      Gebrauch
      Kunstwissenschaft
      Grammatik
      ohne Plural
    2. Stil der Übergangsphase zwischen Renaissance und Barock, der durch eine Verbindung von Ungleichartigem zu einer künstlichen Einheit, durch eine Sprache mit überreichen Metaphern, mythologischen Anspielungen u. a. gekennzeichnet ist
      Gebrauch
      Literaturwissenschaft
      Grammatik
      ohne Plural
    3. Grammatik
      ohne Plural
    4. in verschiedenen Epochen (z. B. Hellenismus, Romantik, Jugendstil) dominierender gegenklassischer Stil
      Gebrauch
      Kunstwissenschaft, Literaturwissenschaft
      Grammatik
      ohne Plural
  1. manieristische Ausprägung, Form, Äußerung o. Ä.

Grammatik

der Manierismus; Genitiv: des Manierismus, Plural: die Manierismen

Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?