Mär­chen, das

Wortart:
Substantiv, Neutrum
Aussprache:
Betonung
Märchen
Lautschrift
🔉[ˈmɛːɐ̯çən]
Wort mit gleicher Schreibung
Märchen (Substantiv, Neutrum)

Rechtschreibung

Worttrennung
Mär|chen

Bedeutungen (2)

  1. im Volk überlieferte Erzählung, in der übernatürliche Kräfte und Gestalten in das Leben der Menschen eingreifen und meist am Ende die Guten belohnt und die Bösen bestraft werden
    Beispiele
    • die Märchen der Brüder Grimm
    • das klingt wie ein Märchen
    • Märchen erzählen
  2. unglaubwürdige, [als Ausrede] erfundene Geschichte
    Gebrauch
    umgangssprachlich
    Beispiel
    • erzähle mir nur keine Märchen!

Herkunft

spätmittelhochdeutsch (mitteldeutsch) merechyn, Verkleinerungsform von mittelhochdeutsch mære, Mär

Wussten Sie schon?

  • Dieses Wort gehört zum Wortschatz des Goethe-Zertifikats B1.

Typische Verbindungen (computergeneriert)

Anzeigen:
Märchen
Duden-Mentor

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?