Lek­tor, der

Wortart:
Substantiv, maskulin
Häufigkeit:
▒▒░░░
Aussprache:
Betonung
🔉Lektor

Rechtschreibung

Worttrennung
Lek|tor

Bedeutungen (3)

  1. Lehr[beauftragt]er, besonders an einer Hochschule, der [ergänzende] Kurse gibt und [praktische] Übungen leitet (Berufsbezeichnung)
    Beispiele
    • ein Lektor für Sprecherziehung
    • der französische Lektor
  2. Mitarbeiter, besonders bei einem Verlag, der Manuskripte prüft und bearbeitet, Projekte vorschlägt und Kontakt mit Autoren aufnimmt bzw. unterhält (Berufsbezeichnung)
    1. Laie (2), der in Vertretung des Pfarrers Lesegottesdienste hält
      Gebrauch
      evangelische Kirche
    2. Laie (2), der während der Messe (1) liturgische Texte vorliest
      Gebrauch
      katholische Kirche
    3. Person mit dem zweiten Grad der katholischen niederen Weihen
      Gebrauch
      christliche Kirche, früher
💡

Verwendung der Personenbezeichnung

In bestimmten Situationen wird die maskuline Form (z. B. Arzt, Mieter, Bäcker) gebraucht, um damit Personen aller Geschlechter zu bezeichnen. Bei dieser Verwendung ist aber sprachlich nicht immer eindeutig, ob nur männliche Personen gemeint sind oder auch andere. Deswegen wird seit einiger Zeit über sprachliche Alternativen diskutiert.

Herkunft

lateinisch lector = Leser, Vorleser, zu: legere, Lektion

Grammatik

der Lektor; Genitiv: des Lektors, Plural: die Lektoren

Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?