Laie, der

Wortart:
Substantiv, maskulin
Häufigkeit:
▒▒░░░
Aussprache:
Betonung
🔉Laie

Rechtschreibung

Worttrennung
Laie

Bedeutungen (2)

  1. männliche Person, die auf einem bestimmten Gebiet keine Fachkenntnisse hat
    Beispiele
    • er ist auf diesem Gebiet völliger, blutiger Laie
    • gebildete, medizinische Laien
    Wendungen, Redensarten, Sprichwörter
    • da staunt der Laie [und der Fachmann wundert sich] (das sollte man nicht für möglich halten)
  2. Christ, der nicht Geistlicher, [Priester]mönch o. Ä. ist
    Beispiel
    • die katholischen Laien
💡

Verwendung der Personenbezeichnung

In bestimmten Situationen wird die maskuline Form (z. B. Arzt, Mieter, Bäcker) gebraucht, um damit Personen aller Geschlechter zu bezeichnen. Bei dieser Verwendung ist aber sprachlich nicht immer eindeutig, ob nur männliche Personen gemeint sind oder auch andere. Deswegen wird seit einiger Zeit über sprachliche Alternativen diskutiert.

Synonyme zu Laie und Laiin

Herkunft

mittelhochdeutsch lei(g)e, althochdeutsch leigo = Nichtgeistlicher; Nichtgelehrter < kirchenlateinisch laicus = zum Volk gehörig; Nichtgeistlicher < griechisch laïkós, zu: laós = Volk

Typische Verbindungen (computergeneriert)

Anzeigen:
Laie
Duden-Mentor

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?