Kun­de, der

Wortart:
Substantiv, maskulin
Häufigkeit:
▒▒▒▒
Aussprache:
Betonung
Kunde
Lautschrift
🔉[ˈkʊndə]
Wörter mit gleicher Schreibung
Kunde (Substantiv, feminin)
Kunde (Substantiv, feminin)

Rechtschreibung

Worttrennung
Kun|de

Bedeutungen (2)

  1. männliche Person, die [regelmäßig] eine Ware kauft oder eine Dienstleistung in Anspruch nimmt [und daher in dem Geschäft, in der Firma bekannt ist]
    Kunde - Kunde und Verkäuferin
    Kunde und Verkäuferin - © MEV Verlag, Augsburg
    Herkunft
    älter = Bekannter, Einheimischer, mittelhochdeutsch kunde, althochdeutsch kundo
    Beispiele
    • ein alter, guter, langjähriger, anspruchsvoller Kunde
    • faule Kunden (Personen, die eine Ware, eine Dienstleistung bereits in Anspruch nehmen, aber erst nach Mahnungen oder überhaupt nicht zahlen)
    • hier ist der Kunde König (hier wird versucht, den Wünschen des Kunden in jeder Weise zu entsprechen)
    • Kunden bedienen, beliefern, werben
    • das ist Dienst am Kunden (wird als zusätzliche Leistung kostenlos erledigt)
    • er zählt zu unseren besten Kunden
    1. Herkunft
      eigentlich = Kundiger, Eingeweihter
      Gebrauch
      Gaunersprache
    2. Kerl, Bursche
      Gebrauch
      umgangssprachlich, oft abwertend
      Beispiel
      • ein übler Kunde
💡

Verwendung der Personenbezeichnung

In bestimmten Situationen wird die maskuline Form (z. B. Arzt, Mieter, Bäcker) gebraucht, um damit Personen aller Geschlechter zu bezeichnen. Bei dieser Verwendung ist aber sprachlich nicht immer eindeutig, ob nur männliche Personen gemeint sind oder auch andere. Deswegen wird seit einiger Zeit über sprachliche Alternativen diskutiert.

Grammatik

der Kunde; Genitiv: des Kunden, Plural: die Kunden

Wussten Sie schon?

  • Dieses Wort gehört zum Wortschatz des Goethe-Zertifikats B1.
Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?