Dudenverlag Duden Located at Mecklenburgische Str. 53, Berlin, 14171, Berlin , . Phone: +49 30 897 85 82-81. .

Kult, der

Wortart: Substantiv, maskulin
Häufigkeit: ▮▮▮▯▯
Weitere Informationen zum korrekten Zitieren aus Duden online

Rechtschreibung

Worttrennung: Kult

Bedeutungsübersicht

  1. an feste Formen, Riten, Orte, Zeiten gebundene religiöse Verehrung einer Gottheit durch eine Gemeinschaft
    1. übertriebene Verehrung, die jemandem, einer Sache zuteilwird
    2. besondere, übertrieben sorgfältige Form des Umgangs mit einer Sache

Synonyme zu Kult

Anbetung, Verehrung, Vergötterung; (abwertend) Vergötzung

Aussprache

Betonung: Kụlt🔉

Herkunft

lateinisch cultus = Pflege; Bildung; Verehrung (einer Gottheit), zu: cultum, 2. Partizip von: colere = bebauen, pflegen

Grammatik

 SingularPlural
Nominativder Kultdie Kulte
Genitivdes Kultes, Kultsder Kulte
Dativdem Kultden Kulten
Akkusativden Kultdie Kulte

Bedeutungen, Beispiele und Wendungen

  1. an feste Formen, Riten, Orte, Zeiten gebundene religiöse Verehrung einer Gottheit durch eine Gemeinschaft

    Beispiele

    • ein heidnischer, der christliche Kult
    • der Kult des Dionysos
    • jemanden in einen Kult einweihen
    1. übertriebene Verehrung, die jemandem, einer Sache zuteilwird

      Beispiel

      der Kult mit dem Star ist geradezu lächerlich

      Wendungen, Redensarten, Sprichwörter

      Kult sein (umgangssprachlich: bei einer bestimmten Anhängerschaft ein hohes Ansehen, Kultstatus erlangt haben und deshalb verehrt werden, beliebt sein: der Film, das Buch, die Band ist Kult)
    2. besondere, übertrieben sorgfältige Form des Umgangs mit einer Sache

      Beispiele

      • ein Kult um die Schönheit
      • der Kult mit Krawatten, Hemden
      • aus etwas einen Kult machen

Blättern

↑ Nach oben