Ku­lis­se, die

Wortart:
Substantiv, feminin
Häufigkeit:
▒▒▒░░
Aussprache:
Betonung
🔉Kulisse

Rechtschreibung

Worttrennung
Ku|lis|se

Bedeutungen (4)

  1. Teil der Bühnendekoration, besonders zusammen mit mehreren andern parallel oder schräg zur Rampe (mit Gängen für die Auftritte) angeordnete, verschiebbare, bemalte Seitenwand, die (zusammen mit anderen) einen Schauplatz darstellt
    Beispiele
    • Kulissen malen
    • die Kulissen auf-, abbauen
    • Kulissen schieben (umgangssprachlich; die Kulissen auswechseln)
    • der Darsteller kam beim Auftritt meist aus der rechten Kulisse (aus einem Gang zwischen den Kulissen der rechten Bühnenseite)
    • 〈in übertragener Bedeutung:〉 (umgangssprachlich abwertend) das ist doch alles nur Kulisse (vorgetäuscht)
  2. Hintergrund, äußerer Rahmen
    Beispiele
    • sie spielen am letzten Tag vor heimischer Kulisse (im eigenen Stadion)
    • die Vorgänge hinter den Kulissen (Vorgänge, die der Öffentlichkeit verborgen blieben)
  3. Hebel mit verschiebbarem Drehpunkt
    Gebrauch
    Technik
    1. Gesamtheit von Personen, die sich berufsmäßig auf eigene Rechnung am Börsenhandel beteiligen
    2. nicht amtlicher Börsenhandel

Herkunft

französisch coulisse = Schiebewand, eigentlich = Rinne, zu veraltet coulis = zum Durchseihen, Durchfließen geeignet, zu: couler, kulant

Typische Verbindungen (computergeneriert)

Anzeigen:
Kulisse
Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?