Dudenverlag Duden Located at Mecklenburgische Str. 53, Berlin, 14171, Berlin , . Phone: +49 30 897 85 82-81. .

Kru­me, die

Wortart: Substantiv, feminin
Häufigkeit: ▮▮▯▯▯
Weitere Informationen zum korrekten Zitieren aus Duden online

Rechtschreibung

Worttrennung: Kru|me

Bedeutungsübersicht

  1. kleines [abgebröckeltes] Stück, Bröckchen besonders von Brot, Kuchen o. Ä.
  2. weiches Inneres von Brot, Brötchen o. Ä.
  3. Kurzform für: Ackerkrume

Synonyme zu Krume

Brösel; Bröckchen, Krümel; (gehoben veraltend) Brosame

Aussprache

Betonung: Krume
Lautschrift: [ˈkruːmə]

Herkunft

mittelhochdeutsch (mittelniederdeutsch) krume, mittelniederdeutsch krume, krome = (innerer) weicher Teil; Bröckchen, verwandt mit krauen

Grammatik

 SingularPlural
Nominativdie Krumedie Krumen
Genitivder Krumeder Krumen
Dativder Krumeden Krumen
Akkusativdie Krumedie Krumen

Bedeutungen, Beispiele und Wendungen

  1. kleines [abgebröckeltes] Stück, Bröckchen besonders von Brot, Kuchen o. Ä.

    Beispiele

    • nach dem Essen lagen viele Krumen auf dem Tisch
    • er hat den großen Kuchen bis auf die letzte Krume (ganz und gar) aufgegessen
    • ein paar Krumen (eine kleine Menge) Tabak
  2. weiches Inneres von Brot, Brötchen o. Ä.

    Grammatik

    Plural selten

    Beispiel

    sie isst am liebsten die Krume, die Kruste schneidet sie ab
  3. Kurzform für: Ackerkrume

Blättern