Korn, das

Wortart:
Substantiv, Neutrum
Häufigkeit:
▒▒▒░░
Aussprache:
Betonung
🔉Korn
Wort mit gleicher Schreibung
Korn (Substantiv, maskulin)

Rechtschreibung

Worttrennung
Korn

Bedeutungen (6)

  1. kleine, rundliche Frucht mit fester Schale; Samenkorn
    Korn - Eine Schaufel mit Korn
    Eine Schaufel mit Korn - © MEV Verlag, Augsburg
    Grammatik
    Plural: Körner
    Beispiele
    • die Körner des Weizens
    • das Korn vom Mais
    • den Tauben Körner in den Schlag streuen
  2. [Brot]getreide
    Korn
    © MEV Verlag, Augsburg
    Grammatik
    Plural: Korne, selten
    Beispiele
    • reifes Korn
    • das Korn steht gut, hoch
    • Korn anbauen
    • [das] Korn mähen, dreschen
    • durch das Korn (Kornfeld) gehen
  3. [sehr] kleines, festes Stückchen in Form eines Korns
    Korn - Viele Körner Salz
    Viele Körner Salz - © cmfotoworks - Fotolia.com
    Grammatik
    Plural: Körner
    Beispiele
    • einige Körner Salz
    • der Hagel fiel in dicken Körnern
    1. Struktur einer fotografischen Schicht
      Gebrauch
      Fotografie
      Grammatik
      ohne Plural
    2. Struktur des Gesteins aufgrund der Größe und Anordnung der einzelnen Gesteinsteilchen
      Gebrauch
      Geologie
      Grammatik
      ohne Plural
      Beispiel
      • Marmor von feinem Korn
    3. Oberflächenbeschaffenheit eines bestimmten Materials
      Gebrauch
      Fachsprache
      Grammatik
      ohne Plural
      Beispiel
      • das feine Korn des Papiers fühlen
  4. als Teil des Visiers auf dem Lauf einer Handfeuerwaffe kurz vor der Mündung befindliche, kleinere Erhöhung, die beim Zielen mit der Kimme optisch in eine Linie gebracht werden muss
    Grammatik
    Plural: Korne
    Beispiele
    • Kimme und Korn
    • ein Wild aufs Korn nehmen (anvisieren)
    • (Fachsprache) gestrichen[es] Korn nehmen (Kimme und Korn beim Zielen optisch exakt auf eine Linie bringen)
    • mit gestrichenem Korn
    • über Kimme und Korn visieren
    Wendungen, Redensarten, Sprichwörter
    • etwas aufs Korn nehmen (umgangssprachlich: etwas heftig kritisieren, angreifen; gegen etwas polemisieren: Missstände aufs Korn nehmen)
    • jemanden aufs Korn nehmen (umgangssprachlich: jemanden mit bestimmter [feindlicher] Absicht ständig beobachten)
  5. Feingewicht einer Münze
    Gebrauch
    Münzkunde veraltend
    Grammatik
    Plural: Korne

Herkunft

mittelhochdeutsch, althochdeutsch korn, ursprünglich = samenartige Frucht von Pflanzen, dann die des Getreides

Grammatik

das Korn; Genitiv: des Korn[e]s, Körner und (Getreidearten:) Korne

Typische Verbindungen (computergeneriert)

Anzeigen:
Korn
Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?