Kolk, der

Wortart:
Substantiv, maskulin
Gebrauch:
Geologie
Häufigkeit:
░░░░
Aussprache:
Betonung
Kolk

Rechtschreibung

Worttrennung
Kolk

Bedeutungen (2)

  1. durch strudelndes Geröll entstandene Vertiefung in einem Flussbett, an Küsten oder am Untergrund von Gletschern
  2. in Vertiefungen stehendes braun gefärbtes Wasser (in Hochmooren)

Herkunft

aus dem Niederdeutschen < mittelniederdeutsch kolk, kulk, altfriesisch kolk = Wasserloch, verwandt mit Kehle

Grammatik

der Kolk; Genitiv: des Kolk[e]s, Plural: die Kolke

Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?